Omnichannel ist mehr als Click & Collect oder Click & Return. Best-of-commerce.de hat zehn Omnichannel-Features zusammengestellt, die dem Kunden echten Mehrwert bieten und Händlern mehr Traffic in den Filialen verschaffen.

In der Kanalverknüpfung zwischen stationärem Handel und Online-Handel steckt noch immenses Potenzial. Services wie Click & Collect oder Click & Return erwarten Kunden inzwischen als Selbstverständlichkeit. Doch wer wirklich durch die Brille seines Kunden schaut, findet Features, die den Kunden im Einkaufsprozess noch besser unterstützen. Der Lohn der Mühe: Kundenbegeisterung und Kundenbindung.

Wir haben zehn Features zusammengestellt, die Kanalverknüpfung noch einen Schritt weiter denken.

1

Die Kosmetikmarke BENEFIT bietet stationär diverse Beauty-Services, die online gebucht werden können. So wird der Kunde in den stationären Handel gelotst und als Stammkunde gewonnen.

 

2


Das größte deutsche Shopping-Center DODENHOF kombiniert auf seiner Plattform Online-Shopping mit Inspiration und Angeboten und umfassenden Infos aus und für die stationäre Fläche. Der Kunde hat so in beide Richtungen Mehrwerte und die Kanäle befruchten sich gegenseitig.

 

3


Der Multichannel-Möbelhändler HAVERTYS zeigt dem Kunden, wie weit die nächstgelegene Filiale entfernt ist, die einen bestimmten Artikel führt. So kann der Kunde selbst entscheiden, ob er die Ware selbst abholt oder liefern lassen will.

 

4


Die Baumarktkette HOME DEPOT bietet Kunden im Header des Online-Shops Zugriff auf den Prospekt der nächstgelegenen Filiale. So werden nicht nur Kunden, die über den Prospekt in den Online-Shop kommen, abgeholt, sondern auch Online-Kunden animiert, die stationäre Filiale zu besuchen.

 

5


Außerdem stellt HOME DEPOT auf der Produktdetailseite deutlich die Produktverfügbarkeit in der nächstgelegenen Filiale des Kunden dar. Dieser kann entscheiden, ob er das Produkt dorthin oder nach Hause liefern lassen will. Auch die Lieferzeiten werden vorbildlich kommuniziert.

 

6


Quelle: Lowe´s

Die US-amerikanische Baumarktkette LOWE’S kombiniert das stationäre Einkaufserlebnis mit der Shopping-Funktion der App. Der Kunde kann beispielsweise in der App prüfen, welche Produkte sich in welchem Gang und in welchem Regal befinden.

 

7


Bei WALGREENS kann der Kunde im Shop nach Apothekern mit bestimmten Eigenschaften suchen. Dabei werden unter anderem fachliche Qualifikationen, Interessen oder sprachliche Kenntnisse berücksichtigt. So kann der Kunde die für ihn passende Apotheke ausfindig machen.

 

8


Der britische Matratzenhändler MATTRESSMAN zeigt mithilfe von Google seine stationären Geschäfte in „Street View“ auch von innen. So wird das Online-Shopping-Erlebnis auch auf den stationären Shop übertragen.

 

9


Bei der deutschen Baumarkt Kette OBI können Kunden online mit dem intuitiven digitalen Garten Planungsservice u.a. Hochbeete planen und konfigurieren und diese als Basis für die ausführliche Beratung im stationären Markt nutzen.

 

 

10


Das Luxuskaufhaus NEIMAN MARCUS bietet seinen Kunden in der APP die Möglichkeit, mit seinen stationären Verkäufern direkt Kontakt aufzunehmen – per Telefon, Chat, Mail oder Video-Call.