Neues von Thalia, Zalando, Rewe, Sanicare, Outfittery, Amazon, Tommy Hilfiger, Home24 und anderen zum Thema Customer Experience und E-Commerce-Design.

CUSTOMER EXPERIENCE

Thalia: Die Buchhandelskette will über 30 Millionen Euro investieren, um Kunden mit einem „serviceorientierten Multikanal-Konzept zu binden“ und die stationären Buchhandlungen attraktiver zu machen. So sollen die Thalia-Kunden künftig ein erworbenes physisches Buch mobil problemlos dort weiterlesen können, wo sie auf dem Sofa aufgehört haben – ohne dafür extra zu bezahlen. >>>WP.de

Zalando: Der Berliner Modeversender arbeitet ab sofort mit Google zusammen: Das Unternehmen bringt einen eigenen Geschenkefinder-Chatbot für den Google Assistant an den Start. >>>Internetworld.de

Rewe: Die Supermarktkette lässt Lufthansa-Passagiere auf Langstrecken ab sofort die Möglichkeit, online ihren Kühlschrank wieder aufzufüllen. Die Bestellung erfolgt über das Lufthansa FlyNet an Bord der Flugzeuge. Der Einkauf wird nach der Rückkehr an die Haustüre geliefert. >>>Pressemitteilung

Sanicare: Die Versandapotheke setzt an verschiedenen Touchpoints auf automatisierte Produktempfehlungen. Der Erfolg gibt dem Einsatz recht. Zuvor galt es aber technische Fragestellungen zu lösen. >>>Etailment.de

Outfittery: Der Marktführer im Personal Shopping für Männer testet die kostenlose Kofferraumzustellung in Berlin. Als Partner beim Pilotprojekt „We Deliver“ von Volkswagen und DHL können ausgewählte Outfittery-Kunden in Berlin ihre Bestellungen ab sofort in ihren Kofferraum liefern lassen. >>>Pressemitteilung

Car2Go: Konkurrent DriveNow macht es schon, jetzt zieht Car2Go nach: Über Alexa lässt sich künftig ein Smart oder Mercedes-Benz per Sprachbefehl buchen. >>>Horizont.net

Amazon: Der E-Commerce-Riese hat das New Yorker Start-up Body Labs für etwa 50 bis 70 Millionen US-Dollar übernommen. Das Unternehmen entwirft lebensechte 3D-Body-Modelle, mit denen User unter anderem Kleidung virtuell anprobieren können. >>>Internetworld.de

Amazon: Der Online-Riese will in Tokio im Frühjahr 2018 sein weltweit größtes Fotostudio eröffnen. Produziert werden sollen dort Mode- und Accessoire-Shootings. Sowohl in Japan als auch im Rest der Welt zählt Mode zu den am schnellsten wachsenden Kategorien von Amazon. >>>Justselling.de

eBay: Der Online-Marktplatz will die Gedanken seiner Nutzer lesen. Mithilfe von Headsets, die Hirnströme aufzeichnen, will das Unternehmen herausfinden, was Kunden beim Kaufprozess beeinflusst. >>>Campaignlive.co.uk

Tommy Hilfiger: Die Modemarke will digital wachsen und setzt dazu unter anderem auf Omnichannel. Im „Store of the Future“-Projekt können Kunden Umkleidekabinen mit Smart Mirrors nutzen sowie online Produkte in die Filiale bestellen oder dort reservieren. >>Etailment.de

BACKGROUND –

Home24: Der Ikea-Herausforderer vermasselt die Online-Revolution im Möbelmarkt. Kundenansprache, Lieferabwicklung und Service funktionieren bei Home24 „freundlich formuliert: holprig“, moniert Peer Schader vom Supermarktblog. >>>Supermarktblog.com

Personalisierung: Bislang schaffen es nur wenige Händler, mit maßgeschneiderten Produktvorschlägen wirklich zu überzeugen. RIS hat zehn Händler gefunden, bei denen die Personalisierung schon ganz gut funktioniert. >>>RIS

E-Commerce-Design: Frontastic heißt eine neue E-Commerce-Software, die Webshops agiles Frontend-Design inklusive Mobile-First-Standard ermöglichen will. Hinter Frontastic steckt Thomas Gottheil, Mitgründer der E-Commerce-Agentur Shopmacher. Er verspricht die Einfachheit eines WordPress mit der Skalierungsfähigkeit einer Enterprise-Lösung zu verknüpfen. >>>Exciting Commerce

MARKTZAHLEN –

Mobile Only: 54 Prozent des Traffics und 42 Prozent aller Käufe kommen bei Fashion-Webshops, der umsatzstärksten E-Commerce-Branche, mittlerweile über mobile Endgeräte. Damit legt der Anteil der Verkäufe via Smartphone und Tablet innerhalb eines Jahres um 56 Prozent zu, ermittelte IntelliAd. Die durchschnittlichen Ausgaben pro Einkauf allerdings gehen zurück. >>>ibusiness.de

Voice Commerce: Laut „Retail Report 2017“ könnten Sprachassistenten bald 60 Prozent der Kundenkommunikation übernehmen. Während in den USA immer mehr Menschen über Alexa, Siri und Google Home einkaufen, nutzen in Deutschland bisher vor allem Heavy-Online-Shopper das Angebot. >>>Location Insider

AR: 69 Prozent aller Verbraucher erwarten von ihren Händlern, in den kommenden sechs Monaten eine Augmented-Reality-App zu entwickeln, ermittelte DigitalBridge sicherlich nicht ohne Hintergedanken, denn der Dienstleister ist spezialisiert auf „Mixed Reality“. Doch sicher ist: Die Tatsache, dass das iPhone 8, das iPhone X und iOS 11 zusammen mit Apples neuer AR-Plattform High-Quality-AR-Experiences erlauben, wird die Akzeptanz der Kunden deutlich steigern. >>>Internet Retailing