Mytheresa lässt Gucci-Sneaker personalisieren
(Credit: Mytheresa.com)

Diese Woche in der Presseschau: Neues von Mytheresa, E.ON, ModeFreyHaus.de, Bogner, Zimmerli of Switzerland, Target, Alibaba u.v.m.

– CUSTOMER EXPERIENCE –

Mytheresa.com: Der Luxusmode-Versender bietet Guccis DIY (Do It Yourself) Service online an. Kunden wird dort die Möglichkeit geboten, ihre Ace Leder-Sneaker zu personalisieren: Sie können ihre Initialien in sechs verschiedenen Farben aufbringen lassen. >>>Fashion United

E.ON: Der Energieanbieter lässt Zählerstände künftig auch via Alexa übermitteln. Im entsprechenden E.ON Skill können auch andere Energiefragen spontan und komfortabel geklärt werden. >>>Pressemitteilung

ModeFreyHaus.de: Die Frey Unternehmensgruppe mit drei Modehäusern und drei Einrichtungshäusern hat bereits 2016 mit ModeFreyHaus.de ein Curated-Shopping-Angebot gestartet. Jedes Outfit wird persönlich von einem Modefachberater aus dem stationären Handel zusammengestellt. Das Unternehmen musste einiges an Lehrgeld bezahlen, doch inzwischen funktioniert das Modell. >>>Internethandel.de

Bogner: Die Premium-Sportmarke verstärkt ihre Kooperation mit Zalando. Bislang war das Unternehmen dort nur mit einer kleinen Auswahl der eigenen Kollektionen vertreten. Im Rahmen des Partnerprogramms wurde das Angebot nun deutlich erweitert und umfasst bis auf die Artikel von Bogner Sport alle Linien inklusive Lizenzen. >>>Fashion Network

Kaan’s Kaashandel: Nach dem Erfolg seines Stream-Stores will der holländische Käsehändler jetzt für immer in den Online-Handel einsteigen. Das fünftägige Streaming-Experiment zog 56.901 Unique Visitors aus der Schweiz, den USA, Großbritannien, Kanada und dem Nachbarland Deutschland an. Im Schnitt schauten die Nutzer den Mitarbeitern zwei Minuten lang dabei zu, wie sie Online-Bestellungen abarbeiteten. >>>Lead Digital

Zimmerli of Switzerland: Die Schweizer Wäschemarke experimentiert mit einem neuen Shop-Konzept. Auf 20 Quadratmetern mit einem Verkäufer und einer Umkleidekabine können Kunden Wäsche in zwei Größen probieren und sie dann per Post nach Hause bestellen. >>>Luzerner Zeitung

Target: Das Warenhaus nutzt Augmented Reality. Über die mobile Website können sich Kunden anzeigen lassen, wie ausgewählte Möbelstücke in ihren Räumlichkeiten aussehen würden. >>>Star Tribune

Warby Parker: Die US-Online-Brillenmarke hat ihren Kunden zugehört und herausgefunden, wie sehr es diese nervt, sich für jede neue Brille ein Rezept vom Arzt besorgen zu müssen. Jetzt hat das Unternehmen den Prozess digitalisiert. >>>Fast Company

Alibaba: Guerlain, Adidas, Pandora, Ray-Ban, Estee Lauder, Victoria’s Secret, Rimowa, Ralph Lauren und Furla – der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba wartet für seine „See Now, Buy Now“-Fashion-Show am 31. Oktober gleich mit Dutzenden großer Brands auf. Nutzer können die Sendung auf diversen chinesischen Fernsehkanälen und online sehen und die gezeigten Produkte auch gleich über ihr Telefon bestellen. >>>The Drum

Alibaba: Der chinesische E-Commerce-Riese hat sein erstes reales Möbelhaus eröffnet und setzt stark auf Omnichannel-Services. Zudem wird von elektronischen Etiketten bis Digital Signage alles an Technologie eingesetzt, was derzeit aktuell ist. >>>Invidis.de

Net-A-Porter: Der Online-Shop für Luxusmode bietet Gästen des Londoner Hotels The Ned künftig einen Rund-um-die-Uhr-Service an. Kunden finden eine Art Menü in ihren Zimmern und können sich die gezeigten Artikel innerhalb von 30 Minuten liefern lassen. >>>WWD.com

– BACKGROUND –

Umkleidekabine der Zukunft: Die Mode hat beim Thema Digitalisierung bislang vieles verschlafen: Bei der Anprobe im Laden geht es schon los. Aber Innovationen sind meist kompliziert und teuer. >>>FAZ.net

Supermarkt der Zukunft: GS1 Germany zeigt in Köln, wie sich stationärer Handel und Internet ergänzen können. Es gibt keine Kassen mehr und ausverkaufte Waren können direkt online nachbestellt werden. >>>General-anzeiger-bonn.de

AR: Die Osterhout Design Group, Qualcomm und MasterCard haben sich zusammengeschlossen, um ein Augmented-Reality-basiertes Shopping-Experience zu entwickeln. Die Unternehmen nutzen dazu eine Kombination aus Iris-Verifikation, Mobile Payments und AR-Brillen. >>>VentureBeat

Sprachsteuerung: Google hat heute mit acht deutschen Partnern die sogenannten „Actions on Google“ gelauncht. Dabei handelt es sich quasi um das Gegenstück zu den Alexa-Skills von Amazon, also um sprachgesteuerte Anwendungen von Drittanbietern. >>>Horizont.net

– MARKTFORSCHUNG –

Personalisierung: 69 Prozent der Kunden wollen ein individualisiertes Kundenerlebnis, aber nur 40 Prozent der Marken können ein solches bieten, zeigt eine Studie von Cloud I. Die Nutzer strafen das ab: 81 Prozent haben sich beispielsweise von Newslettern abgemeldet, weil sie zu viele irrelevante E-Mails bekommen. >>>Internet Retailing

Omni-Shopper: Haben die Kunden verschiedene Erwartungen an den Händler, je nach genutzten Kanal? Unterscheiden sich die Bedürfnisse von Konsumenten in der Online- und Offline-Welt? Das wollte das EHI herausfinden. >>>Location Insider