(Credit: Shell)

Und so funktioniert Shell SmartPay: Shell App herunterladen, diese mit dem PayPal-Konto verknüpfen und an der Shell Station an die Zapfsäule heranfahren. Dann einfach die Shell App öffnen und die Option SmartPay auswählen. Nach der Identifikation durch die Sicherheits-PIN oder den Fingerabdruck bzw. FaceID wählt der Kunde „Jetzt Tanken“ aus. Die App lokalisiert mittels GPS, an welcher Shell Station sich der Kunde befindet.

Die elegantere Form der Kundenkarte

Nach Eingabe der Zapfsäulennummer und Bestätigung des gewünschten maximalen Tankbetrages verbindet das System die Daten, und der Kunde erhält die Freigabe zum Tanken. Anschließend kann er entweder selbst tanken oder sein Auto vom Shell Tankwart betanken lassen. Damit der Kunde nach dem Tankvorgang mit gutem Gewissen die Shell Station verlassen kann, erhält er direkt nach der Transaktion eine Zahlungsbestätigung an seine hinterlegte E-Mail-Adresse.

Für Emre Turanli, Marketingleiter des Shell Tankstellengeschäfts in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist damit „ein weiterer Meilenstein in Zeiten der Digitalisierung“ genommen. Zumindest aber hat das Unternehmen einen sehr kundenorientierten Service eingeführt, der die lästige Frage nach der Kundenkarte erspart und dem Unternehmen dennoch wertvolle Kundeninsights vermittelt. — Endlich traut sich mal jemand, offensichtliche Kundenbedürfnisse konsequent ernst zu nehmen. Chapeau!